Corona in der Modebranche

21. April 2020

Johanna

Allgemein

0

Das Coronavirus hat unser Leben komplett auf den Kopf gestellt. Soziale Kontakte werden soweit es geht vermieden, Veranstaltungen abgesagt und ans Reisen ist noch lange nicht zu denken. Die Auswirkungen sind deutlich zu spüren und treffen besonders die Modewelt tief ins Mark.

Seit knapp 5 Wochen gilt in Deutschland nun schon das Kontaktverbot und die meisten Geschäfte mussten vorrübergehend schließen. So unumgänglich diese Schutzmaßnahmen sind, so drastisch sind auch ihre Folgen, besonders für die Bekleidungsindustrie. Der Branche machen nicht nur der geschlossene Einzelhandel, sondern auch die langen, internationalen Lieferketten und vermehrte Produktionsschwierigkeiten zu schaffen. Die Textilbranche ist eine zwischen Herstellern und Lieferanten international verflochtene Industrie und wenn irgendwo auf der Welt eine Fabrik aufgrund von Corona schließen muss, wirkt sich dies auf den gesamten Fertigungsprozess eines Produktes aus. Dazu kommt, dass die Branche stark saisonabhängig ist. Kleidung und Schuhe aus der Frühjahrskollektion lassen sich im Sommer nur schwer noch verkaufen, zumal die neuen Kollektionen und die Vorbereitungen für den Herbst schon in den Startlöchern stehen. Schwierigkeiten vor denen sich auch der Onlinehandel nur schwer schützen kann und so auch Marken mit Onlineshops um ihre Existenz bangen müssen.

Gerade in solch einer Krise stehen Luxusprodukte, wie die neuesten Modetrends, natürlich ganz unten auf der Einkaufsliste. Wir gehen nicht mehr viel raus, vermeiden soziale Kontakte soweit es möglich ist und Veranstaltungen und Feste finden nicht statt. Es gibt schlicht keinen Grund mehr sich schick anzuziehen, ein neues Kleid zu kaufen oder sich in die neuen 5cm-Stilettos zu zwängen. In unseren eigenen 4 Wänden möchten wir es hingegen gerne bequem und unkompliziert haben, nicht selten geht der Griff daher direkt nach dem Aufstehen zu Jogginghose und Hoodie. Zum Highlight wird der tägliche Spaziergang, eine neue Laufrunde oder eines der zahlreichen Homeworkouts, die sich besonders jetzt vermehrt im Netz finden lassen. Der Handel hat schnell erkannt, dass er umdenken muss, um seine Kunden nicht zu verlieren und wenigstens einen Teil des Gewinneinbruches aufzufangen. Viele Labels verschieben Ihren Sortiments-Fokus deswegen auf Homewear und Sportbekleidung und entwickeln zusätzlich Kampagnen und Ideen für modische Homeoffice-Looks. Auch Gesichtsmasken spielen eine immer größer werdende Rolle. Wie eine böse Vorahnung wirken da schon fast einige Kollektionen in der jüngeren Vergangenheit, die bereits Gesichtsmasken auf den großen Laufstegen dieser Modewelt präsentierten. Damals als Anspielung auf den Klimawandel gemeint, sind sie im Zuge der globalen Pandemie längst zum Massenphänomen geworden. Wo die Bekleidungsindustrie grundsätzlich erstmal verliert, verbirgt sich also auch eine kleine Chance.

Eine Chance, die auch unsere Kunden schnell erkannt haben und nutzen wollen. Zurzeit werden auch in unseren Studios vermehrt Gesichtsmasken fotografiert und in Szene gesetzt. Der Dringlichkeit dieser Produkte sind wir uns absolut bewusst und arbeiten so mit Hochdruck an jedem Auftrag.

Produktfotografie von Masken Gesichtsmasken

Zuhause bleiben – online shoppen!

Nach wochenlangem Shutdown war es am Montag endlich soweit und Geschäfte mit bis zu 800m² Verkaufsfläche durften wieder für Kunden öffnen. Doch auch trotz Lockerungen ist die Lust zu shoppen gedämpft. Zu groß noch ist die Sorge sich anzustecken oder das Virus möglicherweise sogar weiterzugeben. Auch macht es die aktuelle Lage in Kombination mit dem Kontaktverbot nahezu unmöglich an einen entspannten Shopping-Bummel zu denken, weshalb die meisten Menschen weiterhin auf den Onlinehandel zurückgreifen.

Dazu kommt, dass, ob aufgrund von Kurzarbeit, Quarantäne oder Homeoffice, ein Großteil der Menschen immer noch viel mehr Zeit haben und diese auch trotz Ladenöffnungen zuhause verbringen. Da ist Onlineshopping ein recht angenehmer Zeitvertreib. Onlineshops ermöglichen uns eine Rundum-Sorglos-Versorgung per Mausklick und das 24/7. Selbst in solch schwierigen Zeiten müssen wir so auf nichts verzichten und können uns jeden noch so außergewöhnlichen Gegenstand bequem nach Hause liefern lassen. Darum ist es für Marken und Händler jetzt besonders wichtig einen funktionierenden und professionellen Onlineshop zu führen und Artikel noch interessanter in Szene zu setzen. Hochwertige Produktinformationen sind dabei überlebenswichtig. Um positive Kaufentscheidungen zu verzeichnen und gleichzeitig die Retourenquote zu reduzieren, müssen Kunden auf relevante und vollständige Informationen zu Artikeln zugreifen können. Dabei ist es für Onlinehändler natürlich nicht immer einfach die persönliche Beratung aus dem Einzelhandel in den Onlineshop zu übertragen. Umso wichtiger ist deshalb eine überzeugende Content-Arbeit mit emotional ansprechenden Produktbildern, Videos und Mood-Aufnahmen. Sie unterstützen Kunden in ihrer Kaufentscheidung, indem sie die Besonderheiten eines Artikels hervorheben und diesen so greifbarer werden lassen.

Und hier kommen wir ins Spiel. Wir produzieren Ihren digitalen Produkt-Content – zuverlässig, schnell und professionell. Unsere geübten Fotografen, Bildbearbeiter und Texte versprechen einen Rundum-Service mit qualitativ hochwertigen Ergebnissen in den Bereichen Modefotografie, Produktfotografie, 360° Fotografie, Bildbearbeitung, Videoproduktion und Produkttexte. Überzeugen Sie sich von uns und unserer Arbeit und zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir sind weiterhin wie gewohnt für Sie da!

Corona beschert uns aktuell besondere Zeiten, in denen wir alle gezwungen werden umzudenken und Alternativen zu finden. Doch wer weiß, vielleicht bietet uns diese Zeit auch eine Chance neue Wege einzuschlagen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für Neues – nutzen Sie ihn!

Bis dahin, passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Ihr Neleon Team

Post by Johanna Mohr